Auswärts und doch daheim - Mittwoch Abend um 20:50 wurde der erste Puck zum Retour-Spiel LKW Walter gegen den EHV Bärenbrüder eingeworfen. Nach der 1:3 Niederlage im Hinspiel gab es für die Bären nur ein Ziel, nämlich Revanche für das Hinspiel um die verlorenen Punkte zurückzuholen. Die Stimmung im Team war nach dem 1.Ligasieg in der letzten Woche hervorragend, das konnte man in den ersten 5 Minuten der Partie auch  sehen. Erfrischend cool und ambitioniert ging der EHV zu Werke und konnte einige gute Chancen erarbeiten, die jedoch vom Schlussmann der Walterianer allesamt entschärft wurden. In der Folge fanden die Cracks des LKW Walter immer besser ins Spiel und das Geschehen verlagerte sich mehr in die Verteidigungszone der Gäste. Auf der Matchuhr stand 6:30, als Stefan Rieder nach Vorlage der Nummer 31 eiskalt das 1:0 für die "Speditions-Werksmannschaft" ;-), erzielte. Man merkte der Heimmannschaft das gewonnene Selbstvertrauen sichtlich an, es wurde flüssig kombiniert und weitere Chancen erarbeitet, die in Minute 11 durch Florian Rieder das 2:0 einbrachten. Der Gameplan des EHV-Bärenbrüder war damit endgültig durchbrochen, die Bären stemmten sich mit aller Kraft entgegen, schafften es aber nicht, entsprechenden Druck zu erzeugen um zwingende Chancen zu erarbeiten. Und es kam noch dicker für die Gäste - 4 Minuten nach dem 2:0 war es wieder Florian Rieder, der den Puck zum 3:0, hinter dem Bärengoalie im Netz versenkte. Die Restzeit im ersten Abschnitt verlief ereignislos, ein perfektes Drittel der Walterianer endete also mit 3:0. Für die Bären setzte es in der Pause eine Standpauke des Trainers......

LKW Walter hatte noch nicht genug, und es waren keine 3 Minuten im 2.Drittel absolviert, als Seppo Uhari sogar auf 4:0 für die Heimmanschaft erhöhte, ein arger Dämpfer für den EHV, schien doch die Vorentscheidung in diesem Spiel bereits gefallen. Die Bärenbrüder zeigten sich allerdings trotzdem kämpferisch, erarbeiteten sich wieder mehr Chancen und schafften es langsam, wieder Struktur in ihr Spiel zu bringen. Und es sollte Mario Schiel sein, der mit einer explosiven Einzelleistung, Coast 2 Coast die Abwehr der Walterianer durchpflügte und sehenswert zum 1:4 für die Bären scorte. Man spürte den Ruck in der Mannschaft des EHV, der nun das Spiel offener gestalten konnte. Die Bären waren nun bemüht mehr Druck aufzubauen und erarbeiteten sich gute Chancen, die aber Nichts zählbares einbrachten. Anders die Hausherren, die ihrerseits in Minute 35:20, durch Jan Pritz nach Vorlage von Anatoli Janz, eiskalt den alten Abstand, mit dem 5:1 wiederherstellten. Abermals zeigten die Bären Moral, und keine Minute später war es Marco Hutecek nach Assist von Dominik Mattl, der mit einer sehenswerten Aktion, dem Goalie der Gastgeber keine Chance ließ und zum 2:5 Anschlusstreffer scorte. Mit einem trefferreichen Drittel, ging es damit in die 2.Pause.

Aufgrund des viel besseren 2.Drittels, schöpfte der EHV nun Hoffnung, vielleicht doch noch das Ruder herumzureissen zu können. Dementsprechend wurde auch agiert, Chancen wurden generiert die aber der Schlussmann der Walterianer mit guten Reaktionen ins Leeren laufen ließ. LKW Walter war sichtlich daran interessiert, das Ergebnis über die Zeit zu bringen, erspielte clever aus einer kompakten Defensive ebenfalls einige Chancen. Daniel Nittman, seinesgleichen Goalie der Gäste hielt den EHV mit einer guten Leistung im Spiel. Schliesslich war es wieder Marco Hutecek, der bei 52:05, ein optimales Zuspiel von Mario Schiel, souverän zum 3:5 einnetzte. Mehr war an diesem Abend für den EHV-Bärenbrüder aber nicht mehr zu holen. Unrühmliches Highlight sollte eine Spieldauer-Disziplinar-Strafe für Mario Schiel sein, der eine Schiedsrichter- Entscheidung lautstark "kommentierte" und dafür vorzeitig unter die Dusche geschickt wurde. Das Drittel endete mit einem 0:1 Teilerfolg für die Gäste, änderte aber Nichts am verdienten 5:3 Heimsieg des LKW-Walter, der zusammengefasst, abgeklärter, disziplinierter und vorallem effizienter aufgetreten ist.

Den immerhin fast 30 Zuschauern wurde ein interessantes, torreiches Spiel geboten, LKW Walter ist nach der Niederlage letzte Woche, wieder in der Erfolgsspur und konnte mit den zwei Punkten die Tabellenführung festigen. Für den EHV-Bärenbrüder setzte es nach dem letztwöchigen Sieg wieder eine Niederlage.

Fotos vom Spiel werden im Laufe des Tages auf unserer FB-Site  eingestellt, die aktuellen Ergebnisse, Tabellen und Statistiken sind wie gewohnt unter www.nnhl.at nachzuschlagen!

Am Dienstag Abend war das Team der TÜV Marshals beim EH Fanatik zu Gast in Favoriten. Im ersten Drittel sollten keine Treffer fallen, trotz zweimaliger Überzahlsituation der Heimmannschaft. Das änderte sich im zweiten Abschnitt total. Es wurde ein fulminantes Drittel des EH-Fanatik, der innerhalb von 17 Minuten nicht weniger als 4 mal anschreiben konnte! Mit dieser deutlichen Führung ging es auch in die zweite Pause. Nach Wiederbeginn legten die Marshals einen Gang höher ein und konnten in Minute 40:54 zum 1:4 und nicht einmal 3 Minuten später sogar auf 2:4 verkürzen. Die Gäste sahen nun die Chance, weiter heranzukommen und drückten entsprechend auf den nächsten Treffer. Die Fanatik's zeigten Wirkung und mussten gleich 2 Strafen hintereinander einstecken. Das Spiel entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch. In der 49. Minute dann die Vorentscheidung für die Heimmannschaft, die mit einem Shorthanded-Goal auf 5:2 erhöhen konnte. In den verbleibenden 12 Minuten passierte nicht mehr viel und der EH-Fanatik durfte mit einem, vom Ergebnis her, deutlichen Sieg das Eis verlassen!

Mit einem Blitzstart des LKW Walter begann die Begegnung in der Albert Schulz Halle 3. Nach bereits 13 Sekunden durfte Seppo Uhari über sein Tor zum 1:0 für die Heimmannschaft, jubelnd die Hände in die Höhe strecken. Die Gäste zeigten sich trotz der kalten Dusche wenig beeindruckt und in Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, mit Chancen auf beiden Seiten. 6:04 stand auf der Matchuhr, als Roland Strubinsky nach Vorlage von Bernhard Horvath den Ausgleich für die Gäste erzielte. Die Marshals hatten aber noch nicht genug und kurz vor Ende des ersten Abschnitts wurde die Partie mit dem 1:2 Führungstreffer durch Andreas Weiss komplett gedreht. Mit diesem Zwischenstand ging es auch in die erste Pause. Im zweiten Drittel änderte sich an der Spielcharakteristik wenig. In der 26 Minute schließlich, konnte ein sehenswerter Angriff der Walterianer zum 2:2 Ausgleich verwertet werden. Es sollte sich an diesem Spielstand im 2.Abschnitt auch nichts mehr ändern. Vom Start weg im Schlussdrittel, merkte man beiden Teams den Willen an, die Partie vorzeitig entscheiden zu wollen. Dabei konnte allerdings der TÜV-Marshals den Puckbesitz zu ihren Gunsten erhöhen und erlangte damit immer mehr die Kontrolle über das Spiel. Die logische Konsequenz resultierte in der 49.Minute mit dem 2:3, zur abermaligen Führung in diesem Spiel. Die Heimmannschaft war jetzt gefordert und erhöhte die Intensität, wobei die Disziplin auf der Strecke blieb und Strafen die Ambitionen zum Ausgleich erschwerten. Es sollte sich am Spielstand nichts mehr ändern und so durfte sich TÜV-Marshals durchaus verdient, 2 Away-Punkte auf ihr Konto schreiben. Dieser Sieg bedeutete auch gleich den Sprung auf Platz 2 der Liga-Tabelle. LKW Walter musste im dritten Spiel die erste Niederlage hinnehmen, werden aber trotzdem die Leaderposition behalten!

Der EHV-Bärenbrüder wird sich den 21.10.2014 rot im Kalender markieren. Im 2.Ligaspiel konnten die Kagraner Bären beim EH-Fanatik 2 Punkte nach Hause entführen.

Von Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten. Das Game wogte hin und her, bis die Nummer 3 des EH-Fanatik in der 7.Minute, eine sehenswerte Kombination zur 1:0 Führung der Hausherren nutzte. Die Bären zeigten sich unbeeindruckt und spielten ihr vorgegebenes Konzept konsequent weiter. Und es sollte keine 2 Minuten vergehen, dass die Nummer 23 des EHV-BB die Scheibe an der Blauen eroberte, Richtung Tor zog und eiskalt zum 1:1 Ausgleich einschoss. Jetzt waren die Bären endgültig los, ein guter Angriff folgte dem Anderen, der Gegner zeigte sich überrascht und verlor in dieser Zeit die Kontrolle über das Spiel. Die Uhr zeigte 10:03, als Jürgen Dittrich vom EHV-BB den Puck aus dem Slot heraus über die Torlinie kämpfte. Dieses 1:2 bedeutete auch die erstmalige Führung des EHV-Bärenbrüder, die den Vorsprung in die erste Drittelpause mitnehmen konnten. Der zweite Abschnitt war geprägt von etlichen Chancen auf beiden Seiten, die allerdings bis zur 36.Minute allesamt vernebelt wurden, bzw. von den beiden Goalies souverän pariert wurden. Dann ging es aber Schlag auf Schlag - Die Matchuhr stand bei 35:52, als der BB-Stürmer Mario Schiel mit einer gelungenen Aktion das vielumjubelte 1:3 scorte. Für den EH-Fanatik sollte es ein Weckruf sein, er konnte zulegen, entsprechenden Druck erzeugen und gerademal 1 Minute später, mit einem satten Schuss der Nummer 33 ins kurze Kreuzeck, den Anschluss zum 2:3 erzielen. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die zweite Pause. Im letzten Abschnitt zeigte sich der EH-Fanatik als die spielstärkere Mannschaft. Immer wieder kamen sie gefährlich vor unser Tor, die Abwehr und unser Goalie waren gefordert. Es folgten einige Strafen mitunter auch 10 Minuten Strafe für einen Bärenbruder, wegen Schiedsrichter-Insultierung. Ein weiter Ausschluss bei den Gästen brachte dem Heimteam in den letzten Minuten noch die Möglichkeit ein, in Überzahl den Ausgleich zu schaffen. Dementspreched drückte der EH-Fanatik vehement auf den nächsten Torerfolg, der aber in der verbleibenden Zeit bis zum Schlusspfiff nicht mehr gelingen sollte. Es blieb beim 2:3 für die Gäste, die sich ihre ersten Ligapunkte sicherten

Die Cracks von LKW Walter konnten die vermeintliche Überraschung von letzter Woche, eindrucksvoll, mit einem 1:3 Sieg gegen den EHV Bärenbrüder bestätigen. 4 Punkte nach 2 Spieltagen kann sich sehen lassen und wird das Team wohl weiter motivieren. Das Spiel der Walterianer entwickelte sich nach einem etwas holprigen Start und einem Gegentreffer, mit Fortdauer immer geschmierter. Letztendlich gelang noch im ersten Drittel der Ausgleich zum 1:1, mit jeweils einem 0:1 im zweiten und drittem Abschnitt, stand das 1:3 als Endergebnis am Spielbericht.

Aus Sicht der Bärenbrüder begann die Liga-Premiere optimal, konnte man doch mit einem sehenswerten Tor die 1:0 Führung erzielen. Aber anstatt Selbstvertrauen zu schöpfen, schlich sich immer mehr Nervosität in die Mannschaft. Das taktische Konzept, dass vom Coach ausgegeben wurde, konnte nicht zur Gänze umgesetzt werden. In Folge kassierten die Bären eine Strafe nach der anderen (insgesamt 18 Minuten), in den Unterzahlspielen war der Gegner dann teilweise übermächtig und schlug daraus entsprechend Kapital.

Fazit: für den LKW-Walter kann der Ligastart nicht besser verlaufen - mit den bisher gezeigten Leistungen kann man wohl davon ausgehen, das dieses Team einer der 4 PO-Kanditaten sein kann. Für den EHV Bärenbrüder bleibt die Freude über das erste absolvierte Bewerbsspiel seit der Vereinsgründung und die Tatsache, dass man mit einer ordentlichen Leistung und erhobenen Hauptes, die Eisfläche verlassen hat, und dem Bewußtsein, am richtigen Weg zu sein!

Details und Statistiken wie gewohnt hier!