In Wolkersdorf wurde den Zuschauern bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, "Eishockey pur in der Natur" serviert. Die TÜV-Marshals bekamen es mit dem EH-Fanatik zu tun. Das Spiel entwickelte sich zu einem engen, spannenden Schlagabtausch, in dem die Gäste aus Favoriten aber immer knapp mit einem Tor, die Nase voran hatten. Die Marshals waren bemüht, es fehlte in den entscheidenden Momenten an Kaltblütigkeit oder ein wenig Glück. Den einzigen und auch entscheidenden Treffer zum 2:3 im Schlussabschnitt markierte der EH-Fanatik und setzte damit auch gleichzeitig den Schlusspunkt in dieser kanppen Partie. Mit diesem Sieg setzen sich die noch ungeschlagenen Grün/Weißen vom Verteilerkreis (Anmerkung der Redaktion: stimmt zwar geografisch nicht ganz, den Seitenhieb auf die Hufballer konnt ich mir trotzdem nicht verkneifen) auf den 2.Tabellenplatz und dürfen sich bereits mit einem Bein in den Playoffs wähnen. Für den EC TÜV-Marshals wird es bereits eng, rechnerisch sind noch die Plätze 3+4 erreichbar, allerdings ist das bei 2 verbleibenden Spielen nicht mehr aus eigener Kraft möglich.

 

Unter freiem Himmel bei winterlichen Temperaturen am Wiener Heumarkt, traf am 23.Spieltag Transistor Josifgrad auf LKW-Walter. Entgegen der äußeren eiskalten Verhältnisse sahen die Fans 12 "heiße" erste Minuten, in denen bereits die Entscheidung fallen sollte. Die Transistoren stellten mit einem Doppelschlag ab Minute 5:31 rasch auf 2:0, der 2:1 Anschlusstreffer, wenig später, für LKW-Walter sollte auch der einzige Torerfolg an diesem Abend bleiben. Im letzten Drittel waren knapp 6 Minuten gespielt, als Josifgrad mit dem 3:1 den Endstand fixierte. Dieser Sieg bringt den Vizemeister aktuell an die erste Stelle der Tabelle. Für LKW-Walter hat sich die Ausgangslage zur PO-Qualifikation, bei noch maximal 4 möglichen Punkten, ordentlich zugespitzt.

 

Auf eigenem Eis wurden die Stock City Oilers ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht. Dem ersten Treffer nach 90 Sekunden folgten 4 weitere Tore zum klaren 5:0 Zwischenstand nach 20 Minuten. Damit wollten sich die Hausherren allerdings nicht zufrieden geben, stürmten weiter munter darauf los und erzielten nicht weniger als 6 weitere Volltreffer im 2.Abschnitt. In den letzten 20 Minuten fielen noch zwei Tore, eines davon markierte den 1:12 Ehrentreffer für die Vienna-Guards. Mit diesem klaren Sieg stürmten die Stockerauer zwischenzeitlich auf Platz 1 der Tabelle......

 

 

In einer sehr fair geführten Begegnung wurden die Nerven der Fans aufgrund des Spielverlaufes ordentlich strapaziert, wobei das erste Drittel klar im Zeichen der Gäste stand, die sich mit einer 2:0 Führung eine vermeintlich gute Ausgangsposition schaffen konnten. Doch die Walterianer gaben nicht auf und drehten das Spiel bis zur 42.Minute sogar in eine 3:4 Führung. Der Dramaturgie nicht genug, konnten die Gummis nur 70 Sekunden später den Ausgleich erzielen und dem Gegner das Momentum wieder entreißen. Den Schlusspunkt setzen mit der neuerlichen Führung zum 5:4 Endstand dann wieder die Gastgeber, die diesen Vorsprung bis zum Ende verwalteten und wichtige 2 Punkte einfahren konnten. Für LKW-Walter nach der zwischenzeitlichen Führung eine bittere Niederlage, mit der das Ziel die Playoffs zu erreichen, nicht leichter geworden ist!

 

 

Zwei Drittel konnten die Beisl-Bastards die Partie offen gestalten und möglichen Punkten träumen. Aber mit 4 Toren innerhalb von 12 Minuten im letzten Abschnitt, sorgte der Meister für die Vorentscheidung und letztendlich stand nach 60 Minuten ein klarer 6:2 Sieg auf dem Spielbericht. Während die Bastards weiterhin auf ihre ersten Punkte warten müssen, kletterte der Meister, der auch nach dem 4.Spiel noch ungeschlagen ist, auf den 2.Tabellenplatz.