An diesem Abend standen sich in der Albert Schulz Halle zum ersten mal die Teams des EHV-Bärenbrüder und EH TA Sunblockers in einem Bewerbsspiel gegenüber.....

....für die Gastgeber begann der Spieltag 24 ärgerlich, weil die Hallen-Technik teilweise versagte und nicht in der gewohnten Qualität verwendet werden konnte. Dafür lief es sportlich um einiges erfolgreicher. Von Beginn weg übernahm der EHV-Bärenbrüder die Kontrolle über das Spiel, generierte gute Möglichkeiten und wurde in Minute 6:14 mit dem 1:0 durch Alexander Schultes belohnt. Nur 60 Sekunden später startete Trommet Herbert nach einem Fehler der Gastgeber in der Offensivzone, ein sehenswertes Break, überlief die gesamte Abwehr der Bären und erzielte eiskalt den umjubelten Ausgleich zum 1:1. Davon unbeeindruckt, sollten nur weitere 90 Sekunden verstreichen, als abermals die Nummer 71 des EHV Bärenbrüder, nach Zuspiel von Orner Fabian, die neuerliche Führung zum 2:1 erzielen konnte. Zwei weitere Treffer fixierten das 4:1 nach dem ersten Drittel. Auch in den beiden weiteren Dritteln änderte sich am Spielgeschehen nicht viel. Die Sunblockers waren zwar bemüht, konnten mit ihrer 1.Linie immer wieder gefährliche Chancen generieren, scheiterten aber am Schlussmann der Gastgeber, die ihrerseits immer offensiver wurden und noch weitere 7 Treffer erzielen konnten. Mit Alexander Schultes und Dominik Mattl durften sich dabei gleich zwei Spieler mit einem Hattrick im Spielbericht verewigen.

Ein deutliches 11:1 für die Heimmannschaft, in einer sehr fair geführten Begegnung, stand nach dem Schlusspfiff auf der Anzeigetafel! Mit diesem Sieg übernehmen die Bären auch zwischenzeitlich, zumindest bis morgen Abend, die Tabellenführung in der NNHL. Die Sunblockers bleiben mit 2 Punkten auf dem vorletzten Platz, der für die PO-Qualifikation reichen würde, haben allerdings auch noch in 3 verbleibenden Spielen, die Möglichkeit, weiter nach oben zu arbeiten.

 

Im ersten Spiel des neuen Jahres 2016 empfingen die StockCityOilers das Team der Beisl Bastards.....

....auf dem Papier, nach dem bisherigen Verlauf der Meisterschaft, eine klare Angelegenheit für die Gastgeber. Programmgemäß legten die Oilers mächtig los und schossen bis zur 9 Minute nicht weniger als 4 Tore zur souveränen Führung nach dem 1.Drittel. Eine Strafe gegen Stockerau ermöglichte den Gästen zu Beginn des 2.Abschnittes eine Überzahlmöglichkeit, die sie mit ihrem 1.Treffer an diesem Abend zum 4:1 eiskalt ausnutzen konnten. Die Partie verlief jetzt ausgeglichener, die Bastards setzten nach, erzielten 9 Minuten später das nächste Tor zum 4:2, drängten weiter auf den Anschlusstreffer, mussten aber kurz vor Drittelende in Minute 38:32 mit dem 5:2 einen bitteren Gegentreffer einstecken. Allerdings zeigten sich die Gäste weiter motiviert, setzten immer wieder offensive Akzente und wurden bis zur 55.Minute durch 2 Tore zum 5:4 belohnt. Jetzt war die Partie richtig spannend, die Bastards warfen Mann und Maus nach vorne um zumindest ihren 1.Ligapunkt, der plötzlich möglich schien, zu erkämpfen. Es sollte allerdings nicht mehr ganz zur Sensation reichen, anstatt den Ausgleich zu erzielen, musste man 8 Sekunden vor Schluss in einem Break den Treffer zum 6:4 hinnehmen.

Am Ende des Abends jubelten die Stockerauer über 2 wichtige Punkte für die Tabelle, die Bastards konnten nach toller Aufholjagd und ihrer besten Leistung der Saison, zumindest mit erhobenen Kopf die Heimreise antreten....

 

In der letzten Begegnung im auslaufenden Jahr 2015, standen sich die Teams des EHC TA Sunblockers und dem EC TÜV Marshals gegenüber...

Die Sunblockers mussten einige wichtige Spieler vorgeben und mit 11 Feldspielern versuchen, die letzte Niederlage vergessen zu machen. Die Marshals wiederum wollten ihrem positiven Trend nach vorne bestätigen und hatten die Chance, bei einem klaren Sieg, als neuer Tabellenführer ins neue Jahr zu "rutschen". Von der ersten Minute weg, waren es auch die Gäste, die das Spielgeschehen an sich reißen konnte, Chancen kreierte und nach nur 133 Sekunden durch Fehringer Marcus die Führung zum 0:1 erzielten. Die Sunblockers wurden zeitweise in ihrem Verteidigungsdrittel eingeschnürt, fanden in der Defensive zu keiner Ordnung, die nächsten 3 Treffer der Marshals im ersten Drittel waren die logische Folge. Im 2.Abschnitte änderte sich am Spielverlauf nichts mehr, das Heimteam musste noch weiter 5 Gegentore, der an diesem Abend in allen Belangen überzeugenden Marshals, einstecken. Am Ende stand ein ganz klares 0:9 auf der Anzeigetafel. Mit diesem Sieg übernimmt der EC-TÜV Marshals aufgrund der besseren Tordifferenz die Tabellenführung vor dem punktegleichen EHV-Bärenbrüder und werden diese Position auch bis zumindest 6.1.2016 innehaben. Auf die Sunblockers kommt am 11.01.2016 mit den Oilers die nächste schwere Aufgabe zu, die Pause gibt dem Team jedenfalls die Gelegenheit sich neu zu sortieren!

FAZIT: die NNHL geht nun in eine 2 Wochen Weihnachtspause, Anfang Jänner geht es innerhalb von 14 Tagen um die letzten Entscheidungen bezüglich der PO-Qualifikation - spannende Spiele sind garantiert!

 

Der 21.Spieltag stand im Zeichen des Duells um die Tabellenführung.....

Der aktuelle Liga-Leader LKW-Walter empfing den EHV-Bärenbrüder, der sich mit 3 Siegen in Serie an die zweite Stelle gearbeitet hatte. Im ersten Drittel agierten beide Teams aus einer kontrollierten Defensive und Spielaufbau. Das Spiel wogte munter hin und her, Chancen wurden generiert die allerdings von den beiden Torhütern souverän entschärft wurden. Als man bereits mit einem torlosen 1.Drittel rechnen durfte, erzielten die Gäste durch Jürgen Silberbauer nach guter Vorarbeit der Nummer 13, 24 Sekunden vor der Sirene doch noch den Treffer zum 0:1. Die Walterianer zeigten sich von Beginn weg im 2.Abschnitt allerdings wenig beeindruckt und zogen das Spieltempo einen Gang höher. Das Spiel entwickelte sich in Folge zu einem offenen Schlagabtausch, in dem die Schlussmänner immer wieder im Mittelpunkt standen. Der nächste Treffer sollte in Minute 33:16 fallen - Mit einem Spielzug über 3 Stationen konnte Duben Daniel das Spielgerät zum nicht unverdienten 1:1 Ausgleich im Tor versenken. Die Antwort der Bären sollte allerdings eiskalt nur 3 Minuten später folgen. Linus Schaber verwertete ein perfektes Zuspiel seines Verteidigers optimal und brachte die Gäste wieder mit 1:2 in Führung. Mit diesem Zwischenstand endete der zweite Abschnitt, die 27 Fans in der Halle durften sich auf ein spannendes Schlussdrittel freuen. Das begann auch gleich mit einem Paukenschlag, denn Seppo Uhari nahm sich ein Herz, ließ Freund und Feind stehen und schloss seine Einzelaktion in numerischer Überlegenheit, mit dem Torerfolg zum neuerlichen Ausgleich ab, der jedoch nur 88 Sekunden Bestand haben sollte. Dominik Wutzl ließ sich nicht zweimal bitten, als er die Scheibe im Angriffsdrittel erobern, den Goalie der Walterianer bezwingen, den Gummi im Tor versenken konnte konnte und damit sein Team in 43:47 wieder mit 2:3 in Front brachte. Der Gastgeber zeigte nun Nerven, verlegte sich auf totale Offensive, erzeugte viel Druck, scheiterte aber immer wieder am Goali der Gäste. Die Bären agierten nun clever, nutzen immer wieder die offenen Räume, die der Gegner aufgrund seiner sehr hoch stehenden Spieler, eröffnete und kam zu einigen hochwertigen Breaks. In dieser Phase hielt der hervorragende Tormann der Walterianer sein Team vorerst im Spiel, den 2:4 Treffer in Minute 46:02 durch Preiner Martin nach Assists von Jürgen Silberbauer und Christian Denner konnte er nicht mehr verhindern. Jetzt war LKW-Walter gefordert, entsprechend bemüht warfen sie Mann und Maus nach vorne um wieder heranzukommen. Wieder und wieder fanden sie dabei ihren Meister im gegnerischen Goalie und der gut disponierten Abwehr der Bären. Spannend wurde es trotzdem noch ordentlich, als Anatoli Janz in der 57.Minute doch noch den Anschlusstreffer erzielen konnte. Mehr sollte an diesem Abend nicht mehr passieren - ein spannendes auf Augenhöhe geführtes Spiel endete mit einem knappen 3:4 Erfolg des EHV-Bärenbrüder, der mit diesen Punkten im direkten Duell auch die Führung in der Tabelle von den Walterianern übernahm!

Als Draufgabe haben wir zum ersten mal während des Spiels die Torschüsse mitgezählt und dürfen die Tormänner mit einer persönlichen Statistik überraschen --> mit 22 Schüssen bei 3 Gegentreffern hatte Wolfgang Bichler eine Save-Percentage von 0,86%, Ivan Zhygallo, der aus 16 Schüssen 4 Tore hinnehmen musste eine Save-Percentage von 0,75%.....!

 

In der ASH3 kam es zu einem besonderen Duell zweier Teams, die einerseits auf eine mehrjährige Vereinsfreundschaft zurückblicken können, und auch in einer Spielgemeinschaft an der EAHL teilnehmen. Zum ersten mal trafen die Bastards auf die Bärenbrüder in einem Liga-Bewerbspiel - man durfte durchaus von einem Derby sprechen. Die Gastgeber begannen offensiv, spielten gefällig und konzentriert, erarbeiteten sich einige gute Chancen, scheiterten aber bislang am Tormann der Bären. Der EHV-Bärenbrüder agierte die ersten 12 Minuten nervös, das Aufbauspiel funktionierte noch nicht, in der Defensive war man teilweise vom Gegner zu weit weg. Ausgerechenet mit einem Mann weniger - Orner Fabian musste nach einer regelwidrigen Attacke auf die Strafbank - bekamen die Bären mehr Ordnung in ihr Spiel und mit einem perfekten Break erzielte Mattl Dominik nach Zuspiel der Nummer 87 u. 40, in Unterzahl die 0:1 Führung. Mit diesem Treffer übernahmen die Gäste langsam die Kontrolle im Spiel, die Bastards zeigten sich ob des Verlustreffers in Überzahl verunsichert. Daraus resultierte nur wenige Minuten später das nächste Tor durch Jürgen Silberbauer, der das Spielgerät zum 0:2 über die Linie drücken konnte. Mit diesem Ergebnis ertönte auch die erste Pausensirene. Es waren keine 2 Minuten im zweiten Abschnitt vorbei, als die Nummer 10 der Bärenbrüder zum umjubelten 0:3 nachlegen konnte. Jetzt waren die Bastards gefragt, die diese Herausforderung auch annahmen und einige schöne Aktionen generierten. Einer dieser Angriffe wurde mit dem 1:3 Anschlusstreffer von Girts Piruskin belohnt, der trotz eines Fouls und bereits angezeigter Strafe, den Goalie der Gäste überwinden konnte. Dieser Treffer hauchte den Bastards die zweite Luft ein, sie erzeugten nun ordentlich Druck und drängten auf einen weiteren Erfolg. In dieser Phase hätte das Spiel noch einmal spannend werden können, doch der Schlussmann der Bären zeigte mit tollen Reflexen auf und verhinderte den nächsten Gegentreffer. Besser die Bären, die einen Konter in der 37.Minute, eiskalt zum 1:4 verwerten konnten. Von diesem weiteren Rückschlag sollten sich die Gastgeber nicht mehr erholen. Endgültig entscheidend war ein weiteres Unterzahltor der Bärenbrüder zum 1:5, gleich nach Wiederbeginn im letzten Abschnitt. In der verbleibenden Spielzeit gab es noch einige gute Möglichkeiten für das Auswärtsteam, den Score noch zu erhöhen. Schlusspunkt war das 1:6 durch Hutecek Marco, der die Scheibe 35 Sekunden vor dem Schlusspfiff noch irgendwie ins Tor stochern konnte.

Fazit: für die 21 Zuschauer nicht die schönste Partie, die ihnen in der bisherigen Saison präsentiert wurde, für den Liga-Neuling EHC-Beisl Bastards die 4.bittere Niederlage im 4.Spiel, hier ist dringend eine Reaktion gefragt, will man in den verbleibenden Partien noch den Sprung auf einen PO-Platz schaffen. Der EHV-Bärenbrüder setzt seinen unerwarteten Höhenflug fort, und sichert sich mit diesem letztendlich verdienten Sieg, den zwischenzeitlichen 2.Tabellenrang.........