LKW empfing in ihrem letzten Spiel im Grunddurchgang das Team von Transistor Josifgrad.

Die Transistoren, die in den letzten Spieltagen mit überzeugenden Leistungen zum Durchmarsch in der Tabelle ansetzten wollten diesen Erfolgslauf prolongieren. Die Walterianer mussten unbedingt punkten, um nach souveränen Saisonauftakt und langer Zeit an der Spitzenposition, nicht noch weiter an Terrain zu verlieren. Damit waren alle Zutaten für ein unterhaltsames Spiel vorhanden. Von Start weg, war das Duell offensiv ausgerichtet, Chancen auf beiden Seiten, wovon LKW-Walter als erstes belohnt wurde und in Minute 8 durch Jan Pritz mit 1:0 in Führung gehen konnte. Die Antwort der Gäste folgte allerdings prompt, als Martin Fleischhacker nach Assist der Nummer 77 den Ausgleich zum 1:1 erzielte. Mit diesem Zwischenstand trennte man sich in die erste Drittelpause. Im zweiten Abschnitt war es abermals das Heimteam, das in der 29.Minute, mit einer gelungenen Aktion, neuerlich die Führung erringen konnte. Die Entscheidung sollte erst in Drittel 3 fallen, das ganz im Zeichen der Transistoren stand, die mit einem Doppelschlag innerhalb von 120 Sekunden, den Spielstand auf den Kopf stellten. Als 5 Minuten später Bernhard Kopeinig mit einer sehenswerten Einzelleistung sogar auf 2:4 erhöhte, war der Auswärtssieg der Transistoren in Griffweite. LKW-Walter versuchte zwar mit viel Einsatz das Ruder noch herumzureißen, was der Schlussmann des Gegners aber nicht mehr zulassen sollte. Nach 60 Minuten durften die Gäste jubelnd die Heimreise antreten.

Für LKW Walter bitter, die im schlimmsten Fall noch auf den vorletzten Tabellenplatz abrutschen könnten, für Transistor Josifgrad könnte es bei vollen Erfolgen in deren letzten beiden Spielen im GD sogar noch zur Tabellenspitze reichen!