Die Bären trafen in ihrem Hinspiel auf das Team der Stockcity-Oilers. Der EHV-Bärenbrüder brauchte jeden Punkt um den Anschluss an die untere Tabellenhälfte nicht zu verlieren. Zusammengefasst sahen die Fans im Sportzentrum Kagran eine sehr fair geführte und vorallem ausgeglichene Partie. Beide Mannschaften kreierten zahlreiche Chancen, die allerdings immer wieder von den Hintermännern durch gute Defensiv-Arbeit zu keinem Torerfolg führten. Letzendlich gab es lediglich insgesamt nur 3 Ereignisse auf dem Spielbericht und das in Form von Strafzeiten.

Fazit: Man trennte sich verdient 0:0 nach 60 Minuten. Für den EHV-Bärenbrüder bleibt es beim letzten Tabellenplatz, aufgrund der höheren Spiele-Anzahl. Die Oilers haben in ihrer nächsten Partie gegen den Tabellenzweiten, die Chance nach oben zu klettern. Die Bären haben den schweren Gang nach Tulln vor sich, in dem es schon eine Überraschung wäre, sollte man dort Punkte mit nach Hause nehmen können!

Die Stockcity-Oilers fahren in der Fremde im 3.Spiel den ersten Sieg ein! Zwei Drittel lang, sahen die Fans eine ausgeglichene Partie. Mit einem 1:1 starteten die beiden Teams in den Schlussabschnitt in der die Oilers innerhalb von 4 Minuten gleich 3 Treffer nachlegen konnten. Das sollte auch bereits die Entscheidung gewesen sein. Der späte Anschlusstreffer der Fanatik's kam in der 60.Minute zu spät. Die 2:4 Niederlage des Heimteams war nicht mehr abzuwenden.

Mit diesem vollen Auswärtserfolg gaben die Stockcity-Oilers, trotz einem Spiel weniger, die rote Laterne in der Tabelle an den EHV-Bärenbrüder ab!

 

Auch im Retourspiel setzt sich der EH Fanatik mit dem gleichen deutlichen Ergebnis gegen die Marshals durch und setzen sich damit an den 2.Tabellenplatz. TÜV Marshals belegen den zwischenzeitlichen 5.Rang, allerdings mit 2 Spielen weniger.........

Tabelle ist aktualisiert, Spielereignisse werden ergänzt, wenn der Spielbericht einlangt! 

(Peter Kostelecky aus Tulln)

Mittwoch Abend, knackige Eishacklertemperaturen und zwei hoch motivierte Mannschaften, bescherten dem Publikum einen feinen Eishockeyabend.
Waren die ersten Minuten ein Abtasten der beiden Mannschaften so konnte sich der EHC ab Minute 8 als deutlich bessere und torgefährlichere Mannschaft durchsetzen. Reinisch Raphael und Robert Nusser scorten in Minute 8 und 10. Willi Hummel und Christian Gutschier konnten fünf Minuten später mit einem Doppelpack nachlegen. Immer wieder bäumten sich die Stock City Oilers auf und kamen zu sehr gefährlichen Konterchancen. Aber der Tormann des EHC, Thomas Turner, war in Topform und ging auch bei eins auf eins Situationen als Sieger hervor. Das 5:0 durch Lukas Förstel besiegelte den Pausenstand.
Nach der Pause begannen die Stockerauer wieder sehr engagiert und machten Druck, doch der EHC konnte durch Tore der Routiniers Willi Hummel, Adrian Burry und Christian Gutschier drei Mal nachsetzen. Die letzten 20 Minuten (2 x 40 Minuten Bruttospielzeit) verliefen Torlos und sehr ausgeglichen. Die Eishockeysaison, die für einige Mannschaften, mangels zur Verfügung stehender Eisflächen, ja erst vor einer Woche begonnen hat, wird uns mit Sicherheit noch einige Überraschungen bescheren. Das Publikum sah ein hoch engagiertes und fair geführtes Eishockeymatch, mit einer klar dominierenden Heimmannschaft.

In einer insgesamt intensiven aber trotzdem sehr fair geführten Partie mit nur 4 PIM, konnten die Muskrats von Beginn weg den Ton angeben und das Tempo bestimmen. Das Team von LKW-Walter war zeitweise immer einen Schritt zu spät. An dieser Spielcharakteristik sollte sich in den 60 Minuten nicht allzuviel ändern. Im ersten Abschnitt gelang den Muskrats in der 11.Minute mit dem 1:0 durch Stefan Arneitz die verdiente Führung. Mit diesem Zwischenstand ging es auch in die erste Pause. Nach Wiederbeginn gelang Johannes Wüger in Minute 24 der Ausgleichstreffer. Mit diesem Tor kam kurz Hoffnung für LKW Walter auf, die aber nur 2 Minuten später mit der neuerlichen Führung zum 2:1 für die Muskrats, abermals durch die Nummer 54, im Keim erstickt wurde. 11 Minuten später erhöhte Lucas Crow zum bereits vorentscheidenden 3:1 für das Heimteam. Mit dieser komfortablen Führung ging es in den letzten Abschnitt, in dem die Muskrats weiter souverän agierten. Die Tore 4,5 und 6 waren die logische Folge der heutigen Überlegenheit in allen Bereichen. LKW Walter blieb nichts anderes über, als die Niederlage, die letztendlich mit 1:6 recht deutlich ausfiel, zur Kenntnis zu nehmen.

Mit diesem Sieg konnten sich die Muskrats in der Tabelle nach vorne schieben. LKW Walter bleibt trotz der Niederlage natürlich Leader in der NNHL, mit 8 Punkten aus 6 Spielen auch völlig zurecht!

Tabelle, Statistik sind aktualisiert unter "Standings" einzusehen!