Der EHC-Tulln empfing zum ersten Finalspiel der NNHL Saison 2014/15, den EHC-Muskrats und musste dabei in das Eisportzentrum St.Pölten ausweichen, da in Tulln bereits der Frühling eingezogen ist und keine Eisfläche mehr zur Verfügung steht. Also kein echter Heimvorteil mehr für den leichten Favoriten aus Tulln. Der EHC-Muskrats begann die Partie schwungvoll und konnte bereits nach 125 Sekunden Spielzeit nach einer Einzelleistung von Matthias Blaimschein, der das Spielgerät im Tullner Tor versenken konnte, mit 0:1 in Führung gehen. Ein Auftakt nach Maß für die Gäste. In den folgenden 14 Minuten lieferten sich die beiden Finalisten einen offenen Schlagabtausch, allerdings ohne zählbaren Erfolg. Erst in Minute 16:10 erzielte Christian Gutschier nach Vorlagen von Mathias Hagl und Armin Taucher den verdienten Ausgleich zum 1:1. Nur 3 Minuten später war es wieder die Nummer 33, die nach Assist Von Robert Nusser die erstmalige Führung für Tulln erzielen konnte. Mit diesem 2:1 endete der erste Spielabschnitt, der für die Muskrats zwar super begann aber mit einer kalten Dusche endete. Es waren keine 2 Minuten im 2.Drittel gespielt, da schlug die Scheibe zum dritten mal hinter dem Muskrats-Schlussmann ein. Abermals verwertete Christian Gutschier eiskalt und brachte Tulln zum bereits vorentscheidenden 3:1 auf die Siegerstrasse. Der EHC-Muskrats lief dem Rückstand in der verbleibenden Spielzeit erfolglos hinterher, Tulln setzte auf eine solide Defensive und konnte damit das Ergebnis bis zum Ende des Spieles verwalten. Spieler des Abends war wieder einmal der Tullner Christian Gutschier, der mit seinem Hattrick, dem Spiel seinen Stempel aufdrückte und seine Torgefählichkeit eindrucksvoll bestätigte. In 8 Tagen wird das alles entscheidende Retourspiel in der Albert Schulz Eishalle stattfinden, und der NNHL-Meister 2014/2015 gekürt werden.