Und da denkt man, dass das untere Play Off den Mannschaften egal ist. Ist es wirklich nicht, denn Play Off ist Play Off.

Das erste Spiel des UPO endete "planmäßig". 4:2 für den EC Tüv Marshals nach einer komfortablen 4:0 Führung lautete das Ergebnis.

Dafür überraschten die Austrian Angels, mit Ihrem ersten regulären Sieg in der laufenden Meisterschaft. Regulär deshalb, da die erkämpfenten 2 Punkte, die am grünen Tisch waren.

Am 13.2 findet das Retourmatch in Bruck statt. 

Ob dieses Match mit dem Retourspiel der Partie Beisl Bastards - Ec Tüv mithalten kann?

Denn dieses Spiel ist noch nicht zu Ende und steht 2:2 und wird mit einem Golden Goal am kommenden Montag weiter gespielt.

Die dritte Begegnung wird sofort nach dem Golden Goal begonnen.

Die Marshals, die das erste Drittel komplett verschlafen haben und bereits 2:0 in Rückstand gerieten, kämpften sich mühselig zurück. Das Penaltyschießen stand nach 8 Schützen ebenso noch 1:1, somit wurde die Entscheidung vertagt. 

In diesem Sinne, wünschen wir weitere spannende Spiele.

Die NNHL.

Der Grunddurchgang ist geschlagen und es war eng bis zum Schluss, da die Beisl Bastards nach 40 Minuten 5:4 gegen die Gummieisbären führten. Das hätte bedeutet, Gummis draußen, Tüv drinnen im oberen PO. Bis zur 58 Minute führten die Gummis 6:5. Am Ende gab es ein gerechtes 6:6. Mit diesem Ergebnis, haben die Beisl Bastards alle überrascht.
Sich selber vermutlich am meisten.

Wie geht es weiter.
Die Halbfinalspiele werden in einer Best of Three Serie gespielt.
Der Grunddurchgang Erste - Transistor Josifgrad, wählte die Ice Hawks, den Liganeuling als Gegner.

Alle Spiele ohne die, die am grünen Tisch verlorenen, zeigen die Stärke der Ice Hawks.
Punkte 11
5 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage.

Der Gegner - niemand geringerer als der amtierende Meister. 
Transistor Josifgrad.
Wenn alle Spiele, ohne die, die am grünen Tisch gewonnen, berücksichtigt werden, würde es folgende Statistik für die Transistoren ergeben.

Punkte 10
4 Siege, 2 Niederlagen.
Die Niederlagen gabs gegen die, Ice Hawks und den Gummieisbären.

Stock City mit 10 und Gummieisbären mit 9 Punkten, waren ohne zusätzlichen Punktegewinn oder Punkteverlust am grünen Tisch.

Die Tabelle somit ohne strafverifizierten Spiele
1.Ice Hawks 11
2.Transistoren 10
3.Stock City Oilers 10
4.Gummieisbären 9

Im unteren Play Off wählten die Tüv Marshals die Beisl Bastards als Gegner.
Welche nach dem letzten Ergebnis, mehr als motiviert sein werden.
LKW Walter trifft auf den zweiten Liganeuling 
Austrian Angels.
Die Austrian Angels die vermutlich unter ihren eigenen Erwartungen geblieben sind, haben hier die Außenseiterrolle.

Aber es sind Play Off Spiele.
Die NNHL

Und es bleibt spannend bis zum Schluß. 

Und es liegt alles bei den Beisl Bastards. Ihre Ergebnisse entscheiden über den Sieger des Grunddurchgangs, sowie auch ob die Gummieisbären oder die Tüv Marshals im oberen PO dabei sind.

Gewinnen die Gummis gegen die BB und verlieren die Transistoren gegen die BBs sind die Gummis Erster. Tüv draußen.

Gewinnen die BB gegen die Gummis sind die Transistoren Erster. Die Gummis sind draußen.

Gewinnen oder holen die Transistoren mindestens einen Punkt sind sie auf jeden Fall Erster im GD.

Also Beisl Bastards, es liegt an euch.

Die NNHL

Prosit Neujahr. Der Grunddurchgang geht in die Endphase. Die Tüv Marshals haben ihre Chance aus eigener Kraft noch in die oberen POs zukommen mit einer 2:9 Niederlage in Stockerau vergeigt und sind auf die Schützenhilfe der Beisl Bastards angewiesen und drücken diesen mächtig die Daumen.

Die Stockerauer haben sich nach der 3:7 Niederlage mit einem 9:2 Sieg wieder zurückgemeldet.
Die Transinstoren bleiben mit dem 5:0 gegen die Angels weiter im Rennen um den ersten Platz.

Wir wünschen noch spannende Spiele.

Die NNHL

Die Gummieisbären sind mit zwei Siegen am Stück wieder zurück um den Kampf für die ersten 4 Plätze. Sie besiegten die Mannen vom LKW Walter knapp mit 4:3 und konnten auch die Transistoren mit 6:2  (2:0, 2:1, 2:1) besiegen, für die es nach diesem Spielverlauf mit einer 3:0 Führung für die Gmmis nach 23 Minuten, nichts zu holen gab und somit verloren auch die Transistoren ihre weiße Weste. 

LKW Walter bleibt mit dieser 3:4 Niederlage derzeit in den unteren Tabellenrängen hängen, während die Stock City Oilers, die wie immer mit einem riesengroßen Kader zu den Spielen anreisen, mit einem 4:1 gegen die Angels, ihren Anspruch auf den ersten Platz verteidigten.

Die Angels dürften in der Liga noch nicht angekommen sein, denn bis auf die 2 am grünen Tisch eroberten Punkte, setzte es nur Niederlagen.

Wie auch immer. Wie auch voriges Jahr heißt es für die Mannschaften, die vorne mitspielen wollen, verlieren verboten. Somit stehen in den nächsten Wochen wichtige Schlüsselspiele an, die eine Vorentscheidung um einen Platz im obere PO bedeuten werden.

LG Die NNHL